Vollgeld

Das Eigengeschäft der Banken verstößt wegen des Giralgeldschöpfungsmonopols der Banken gegen die Regeln des freien Wettbewerbes und den Gleichheitsgrundsatz der Verfassung.

Nachfolgender Text ist Joseph Huber’s „Vollgeld-Website“  entnommen:  Giralgeldmonopol und Eigengeschäft der Bankenvon Erhard Glötzl (erhard.gloetzl@gmail.com), Kurzfassung vom 12.5.2013 Banken schöpfen Giralgeld entweder durch die Vergabe von Krediten (Kerngeschäft der Banken) oder den Ankauf von Aktiva (Sachvermögen oder Wertpapiere) (sogenanntes Eigengeschäft der Banken) Bezüglich der Bilanzen besteht in beiden Fällen kein Unterschied. Beides führt zu einer …

Das Eigengeschäft der Banken verstößt wegen des Giralgeldschöpfungsmonopols der Banken gegen die Regeln des freien Wettbewerbes und den Gleichheitsgrundsatz der Verfassung. Weiterlesen »

„Vollgeld“: IWF-Forscher spielen radikale Bankreform durch

Das würde das Geschäftsmodell von Banken fundamental verändern. Bislang müssen Geldinstitute nur für einen Bruchteil ihrer Kredite Bargeldreserven halten. So können sie quasi unbegrenzt Kredit vergeben – und dabei de facto neues Geld schaffen. Denn den Kredit zahlen sie aus, indem sie dem Kreditnehmer das Geld auf einem Girokonto gutschreiben. Und der Kreditnehmer bringt dieses …

„Vollgeld“: IWF-Forscher spielen radikale Bankreform durch Weiterlesen »