Vorstand

Klaus Karwat

1. Vorsitzender

ist studierter Politik- und Verwaltungswissenschaftler. In den 1990er Jahren Kreis- und Gemeinderat im Landkreis München, Schwerpunkt kommunale Haushaltspolitik. Nach Lebensstationen in Südfrankreich, Rom und Liverpool lebt er seit 2000 als Übersetzer in Berlin (u.a. 100%-Money von Irving Fisher). Seit 2007 betreibt er zudem die Galerie Gondwana in Berlin-Schöneberg, seit 2012 Vorsitzender der Monetative e.V.

SIMON HESS

2. Vorsitzender

promoviert gerade zu rechtlichen und ökonomischen Aspekten von digitalem Zentralbankgeld (CBDC). Seine Masterarbeit drehte sich um Stable Coins bzw. E-Geld auf Blockchain Basis. Seit der Finanzkrise 2008 interessiert er sich für das Geldsystem und mögliche Alternativen. Angefangen beim Freigeld über das Free Banking ist er schlussendlich beim Vollgeld gelandet.

Er findet generell, dass in unserer individualistischen Gesellschaft der Wille für die Verfolgung übergeordneter Ziele fehlt. Als gesellschaftlichen Gegenentwurf zum gegenwärtigen Neoliberalismus sieht er deswegen einen republikanischen Liberalismus, bei dem Politik eine essentielle Rolle im Leben der Menschen spielt. Die Monetative kann dabei zusammen mit anderen Bewegungen den entscheidenden Teil zur Transformation beitragen.

Petra Leonhardt

Vorstands-Schriftführerin

arbeitet als freie Softwareentwicklerin in München. Sie ist über die Schweizer Vollgeld Initiative auf das Thema Geldschöpfung gestossen. Seit dem engagiert sie sich bei der Monetative und sieht ihren Schwerpunkt in der Aufklärung über das aktuelle Geldsystem sowie der Vernetzung zu anderen progressiven NGO’s.


MANUEL KLEIN

Vorstands-Beisitzer

 beschäftigt sich seit Anfang des Jahres 2014 intensiv mit dem Aufbau und den Problemen des heutigen Geld- und Finanzsystem. Diesen Problemen, sowie dem Aufbau und den Auswirkungen eines Vollgeldsystems als alternative Geldordnung, ging er in seiner Bachelorarbeit nach. Im Rahmen seines Masters in Finanzen eignete er sich umfassendes Wissen bezüglich der Anwendung der Blockchain Technologie im Geldsystem an. Er ist für die Monetative im Raum Rhein-Main zuständig und rief Ende 2015 eine sich in Frankfurt regelmäßig treffende Lokalgruppe ins Leben. Für den Verein hielt er bereits Vorträge in einer Bank, auf dem World Social Forum in Montreal, an Universitäten im In- und Ausland und bei verschiedenen Vereinen.

Bastian meyer-Brühl

Finanzvorstand

absolvierte ein Studium der Politikwissenschaft und der Volkswirtschaftslehre. Er geht davon aus, dass die Krisenanfälligkeit des Geld- und Finanzsystems erheblich reduziert werden könnte, wenn ein Vollgeldsystem etabliert werden würde. Die inhärente Instabilität des gegenwärtigen Geldsystems ist seiner Auffassung nach nicht zuletzt eine Gefahr für die freiheitliche Demokratie. Eine schwere systemische Bankenkrise führt unweigerlich zu einer Kreditklemme, die gravierende Schäden in der Realwirtschaft verursacht. Dies bedeutet wiederum Arbeitslosigkeit, Vermögensverluste und eine unsichere Zukunft. Neben dem Umstand, dass derartige Folgen schon für sich selbst genommen äußerst negativ sind, lehrt uns die Geschichte, dass viele Menschen in einer solchen Situation empfänglich für Ansätze von radikalen Politikern werden.

DR. SANDRA SCHMIDT

Vorstands-Beisitzerin

studierte zunächst Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, arbeitete anschließend am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und promovierte parallel dazu an der Freien Universität Berlin zu geldpolitischen Themen. In ihrer darauffolgenden Forschungstätigkeit an der Universität Heidelberg kam sie zu dem Schluss, dass Geld nicht mehr gegen zinstragende Schulden entstehen sollte, sondern als Transfer in die Wirtschaft kommen sollte. Heute ist Sandra Schmidt selbständige Unternehmensberaterin und Coach, mehr zu ihr und ihren Artikeln finden Sie hier.