Bericht zum Vollgeld-Wochenende 2019 Teil 2: Open Spaces zur Vereinsausrichtung vom 06.-07. April

Inspiriert von den vielfältigen Anregungen der Podiumsdiskussion am Freitag wurde das Vollgeld-Wochenende 2019 am Samstag und Sonntag, den 06.-07. April, in der Galerie Gondwana motiviert fortgesetzt. In positiver Atmosphäre stand die Ausarbeitung von strategischen und inhaltlichen Positionen im Mittelpunkt. Gut 30 interessierte Personen hatten sich zum Austausch, zur Vernetzung, zu inhaltlichen Diskussionen sowie zur Entwicklung von Kampagnen eingefunden. In mehreren, interaktiven „Open Spaces“ wurde agil und flexibel in unterschiedlichsten Gruppenkonstellationen gemeinsam an wichtigen Themenkomplexen gearbeitet:

  • Über Vollgeld, Modern Money Theory und Prinzipien des Geldwesens, auch im Hinblick auf die dominierende neoklassische Sichtweise der Wirtschaftswissenschaften, initiierte Raimund Dietz von der österreichischen Initiative “Pro Vollgeld” eine aufschlussreiche Diskussion.

  • Enrico Schickentanz stellte unterschiedliche Geldreforminitiativen in Island vor, welche er in seiner Dissertation näher behandelt.

  • Petra Leonhardt stoß eine gemeinsame Debatte zu Blinden Flecken – Geldschöpfung im Schattenbank-Sektor an.

  • Das Konzept des republikanischen Liberalismus wurde von Simon Heß vorgestellt und auf seine Anschlussfähigkeit zu weiteren Konzepten abgeklopft.

  • Spannende Einblicke und Erfahrungswerte aus der erfolgreichen Arbeit in der Türkei stellte Artuğ Çetin vor. Diese Anregungen wurden wiederum später in die Diskussion zur Weiterentwicklung der Vereinsarbeit und Kommunikationsstrategie integriert.

Darüber hinaus lag der Fokus, des von Lino Zeddies vorbereiteten und geleiteten Wochenendes, besonders auf zwei Themenschwerpunkten:

1.     Konzeptionelle Ausgestaltung der Institution Monetative

In insgesamt drei Open Space Runden wurde die Frage nach der Konkretisierung der Vereinsforderung nach einer Monetative, als 4. unabhängiger Staatsgewalt mit alleinigem Geldschöpfungsmonopol, versucht zu beantworten. Zielsetzung war es hinsichtlich der Fragen „Monetative mal konkret – Wo? Was? Wie? Wer?” zu klären auf welche Ebene wir uns als Verein fokussieren wollen (DE oder EU?), welche Ziele eine Monetative haben solle, mit welchen Instrumenten sie arbeiten solle und wie sie besetzt und wem Rechenschaft pflichtig sein sollte. Wenngleich noch ein paar Fragen offen geblieben sind, verlief die Diskussionen dazu insgesamt sehr fruchtbar. Lino Zeddies wird die Ergebnisse intensiv nachbereiten und in den nächsten Wochen einen separaten Artikel dazu verfassen.

2.     Weiterentwicklung der Vereinsarbeit & Kommunikationsstrategie

Die von Klaus Karwat initiierte Open Space Runde zur Kommunikationsstrategie des Vereins stieß auf großes Interesse. Anspruch und Zielsetzung war es dabei, Ideen zu diskutieren und Anregungen zu sammeln, mit welchen Begrifflichkeiten, welcher Tonalität und welchem Fokus der Verein zukünftig nach Außen auftreten sollte. Dabei wurden insgesamt fünf Kommunikationsaspekte festgelegt, zu denen jeweils in kleineren Gruppen Formulierungsvorschläge erarbeitet und später diskutiert wurden. Diese waren:

  1. Aufhänger

  2. allgemeine/emotionale Problemschilderung

  3. technische Problemerklärung

  4. Lösungsvorschlag Vollgeld

  5. Darstellung des Vereins und Einladung aktiv zu werden.

Einstimmiger Tenor war dabei, dass es eine stringente Erzählung braucht, welche breite Bevölkerungsteile auf die Relevanz des Themas aufmerksam macht.

Nach intensiven und gelungenen Open Spaces endete der Samstag mit einem gemeinsamen Restaurantbesuch und einem „Money Maker“-Spieleabend.

Am Sonntag fand anschließend die offizielle Monetative e.V. Mitgliederversammlung mit Präsentation des Jahres- und Finanzberichts sowie vereinsrechtlichen Tagesordnungspunkten statt. Dabei wurde der Vorstand satzungsgemäß entlastet. Abschließend wurde Simon Heß einstimmig in den Vorstand als Beisitzer gewählt, nachdem Lino Zeddies auf persönlichen Wunsch nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit im Vorstand ausschied. An dieser Stelle möchte sich der Vorstand nochmals ausdrücklich für die tolle Zusammenarbeit bei Lino, der dem Verein weiterhin aktiv verbunden bleibt, bedanken und Simon herzlich Willkommen heißen.

Im Anschluss wurden aktuelle Projekte vorgestellt und Ideen für die zukünftige Arbeit des Vereins gesammelt. Neben einem Projekt zu den Wahlprogrammen bei der Europawahl stellte Simon Sonnenberg die Arbeitsfortschritte der Website-Neukonzeption vor. Um die zuvor diskutierten Kommunikationsaspekte zu berücksichtigen, wurde beschlossen ab sofort zwei Verfahren zu etablieren, die allen Mitgliedern die aktive Mitarbeit bei der Website-Neugestaltung ermöglicht:

1. Regelmäßige Videokonferenz via Zoom mit Vorstellung der neuesten Fortschritte sowie Input und Feedback der Mitglieder.

2. Systemisches Konsensieren um gemeinsam wesentliche Rahmenentscheidungen zu treffen.

Am Donnerstag, den 18. April, um 20 Uhr ist Auftakt mit der ersten Zoom-Konferenz. Bei Interesse an einer Mitarbeit oder Unterstützung via Feedback bei der Website-Neugestaltung gerne bei Simon Sonnenberg unter presse@monetative.de melden.

Am Ende eines erfolgreichen Vollgeld-Wochenendes 2019 gingen die TeilnehmerInnen inspiriert von zahlreichen Anregungen tatkräftig auseinander. Das Bestreben, in Verbindung mit konkreten Möglichkeiten, den Verein weiterzuentwickeln, wurde beim diesjährigen Zusammentreffen in Berlin auf vielfältige Weise für den Rest des Jahres gestärkt.