Digitales Zentralbankgeld (CBDC) =
Sicheres Geld für alle BürgerInnen

Wir bezeichnen Geld, das ausschließlich von der Zentralbank stammt, als Vollgeld. Seit ca. 100 Jahren ist nur unser Bargeld, also Geldscheine und Münzen, Vollgeld. Wir brauchen jetzt wieder mehr Vollgeld! Digitales Zentralbankgeld ist erstmals Vollgeld, über das wir elektronisch auf Bankkonten verfügen können. So könnten wir den Anteil an Vollgeld wieder erhöhen.

Monetative e.V. Positionspapier:
Digitales Zentralbankgeld aus Sicht der Zivilgesellschaft

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft und damit auch die unseres Geldes sowie die Entwicklungen privater Kryptowährungen markieren eine monetäre Zeitenwende, die es zu gestalten gilt. Im Rahmen dieser Entwicklungen beteiligen sich jedoch bisher primär Akteure der Zentralbanken und Geschäftsbanken an den Diskussionen rund um Digitales Zentralbankgeld (CBDC). Aus unserer Sicht muss ein CBDC jedoch in erster Linie den zukünftigen Benutzern des neuen Geldes nützen. Wichtig für die Bürgerinnen und Bürger ist, dass sie ein rechtssicheres, stabiles und ausfallsicheres Geld haben, vor Partikularinteressen geschützt sind und zwischen öffentlichem und privatem (Digital-)Geld wählen können.

Wir haben als Verein ein Positionspapier aus Sicht der Zivilgesellschaft erarbeitet:

Digitales Zentralbankgeld

… auch CBDC (Central Bank Digital Currency) genannt

… ist eine sichere Alternative zu Geld bei Geschäftsbanken

…   ist erstmals unbeschränkt gültiges gesetzliches Zahlungsmittel, über das wir elektronisch auf Bankkonten verfügen können

…  jeder sollte die Möglichkeit bekommen, zwischen privatem Geld der Banken und öffentlichem Geld (= Vollgeld) der Zentralbank wählen zu können

… der Zugang zu einem Zentralbank-Konto für alle BürgerInnen sichert unser Geld rechtswirksam ab